Nathan der Weise

von Gotthold Ephraim Lessing

Überarbeitete Fassung von Klaus Servene © Ostern 2016

Klaus Servene

NATHAN DER WEISE
Mannheimer Neuinszenierung “Aufklärung – ein Fest!”

„Unser Theater“ spielt mit 30+ Schauspielerinnen und Schauspielern aus der Metropolregion Rhein-Neckar die Neufassung von Klaus Servene unter der Regie von Limeik Topchi.

Trailer

Aktuell

Nathan der Weise. Museumsschiff, Mannheim | 08.07.2017

Müllers Restaurant & Café-Lounge (auf dem Museumsschiff), Luisenring 49, 68159 Mannheim
08.07.2017, Samstag, um 21:00 Uhr

Weitere Aufführungen

Weiter →

Mannheimer Morgen. Das Hohe Lied der Toleranz | 26.04.2017

Das Hohe Lied der Toleranz 26. April 2017 Autor: Sylvia Osthues Können verschiedene Religionen und Kulturen sich im gemeinsamen Menschlichen versöhnen? In Zeiten, da mit Waffengewalt Demokratie erkämpft wird, Extremisten jedweder Glaubensrichtung und politischen Gesinnung Terror verbreiten und Menschen auf der Flucht auf Grenzen stoßen? Mehr als 200 Jahre nach Lessing sind seine Fragen aktueller denn je. ... Weiter →

Wormser Zeitung. Nathan der Weise in Worms | 29.03.2017

Nathan der Weise neu bearbeitet in Worms: Beschwörende Absage an Gewalt aktueller denn je Von Ulrike Schäfer WORMS – Man möchte viele Sätze aus „Nathan der Weise“ in Gold fassen, so klar, so gültig äußert sich Lessing über das Wesen der Religionen, die ihre Wahrheit allein durch gelebte Menschlichkeit erweisen. So empfand es wohl auch Regisseur Limeik ... Weiter →

Premiere. Nathan der Weise | 18.03.2017

18.03.2017, Samstag, 17:00 – 19:30 Uhr Einlass 16:00 Uhr, Kurzeinführung 16:30 Uhr Abendakademie, U1, 16 - 19, 68161 Mannheim-Innenstadt

Weitere Aufführungen

Kartenvorverkauf

Weiter →

Der Weltchor probt unter der Brücke | 25.07.2016

Der Weltchor probt unter der Brücke | 25.07.2016 Weiter →

Juli-August 2016. Dreharbeiten.

Juni 2016. Die Proben zu Nathan haben begonnen!

 

 

Unsere Facebook-Seite

Nathan der Weise. Facebook Cover.

Zu Lessings Zeiten wie heute prallen weltweit religiöse Weltbilder aufeinander, wird Religion zu einem politischen Werkzeug zur Durchsetzung von Machtinteressen. Hass wurde und wird erzeugt, Hass auf die „Anderen“, er entlädt sich in alltäglichem Terror und exzessiver Gewalt.

„Unser Theater“ hat, 15 Jahre nach 9/11, der Seele von Lessings Lehrstück nachgespürt. Hat Antworten und Fragen gefunden, die helfen können, unsere Gegenwart besser zu verstehen. Die Einzigartigkeit des „dramatischen Poems“ aus einer längst vergangenen Zeit soll auch in einer einzigartigen Inszenierung aufgefrischt werden.

„Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“, dieser Kant-Spruch gilt heute mehr denn je.

Die Mannheimer Premiere will ein Sinnen- und Sinn-Fest in einem sein; das Lessingstück aus dem dramaturgischen Kerker eines Ideen-Kammerspiels befreien und im deutschsprachigen Raum Zeichen setzen.

2019 wird Plovdiv eine der beiden europäischen KulturHauptstädte sein. Mit den Stücken “Flirt mit dem Tod” und “Nathan der Weise – Mannheimer Neuinszenierung” wollen wir in Plovdiv zwei “Visitenkarten” aus der Metropolregion Rhein Neckar abgeben.

Informationen zur Aufführung, Kontakt und Leitung Ensemble Unser Theater:

Limeik Topchi, Schauspieler & Regisseur

E-Mail: info@unser-theater.com
http://unser-theater.com

Derzeit werden noch Sponsoren und Spielstätten in der Metropolregion Rhein-Neckar gesucht.

ALLE BETEILIGTEN ARBEITEN ZURZEIT OHNE HONORAR – ABSOLUT EHRENAMTLICH!

Unterstützen Sie unsere Arbeit, jeder Euro hilft!

Spenden unter Vermerk Theaterspende an Topchi, Sparkasse Rhein Neckar Nord, IBAN DE70 6705 0505 0039 1387 27

Eine Szene als Filmsequenz ist in Arbeit

Patriarch: Dirk Mühlbach

Klosterbruder: Mathias Wendel

Wächter: Matthias Boeker (AKA Beaker Pox)

Co-Regie/Kamera/Ton/Herstellung: Tatiana & Artem Gratchev

Drehbuch und Regie: Klaus Servene

© 2016 Limeik Topchi / Klaus Servene

Wir bedanken uns herzlichst bei den Akteuren, und ganz besonders bei dem Mannheimer Schauspieler Dirk Mühlbach.

Er wirkt “ehrenamtlich” als Patriarch in einer filmischen Szene mit. – Seit dem 18. September 2014 kann er seinem Schauspielerberuf leider nicht mehr nachgehen. Seitdem steht er nämlich auf der Warteliste der Heidelberger Herzchirurgie und wartet auf ein Spenderherz. Seit dem 18. September 2014 hängt sein Leben an einem sogenannten Kunstherzsystem.

Mit 22 Jahren startete Dirk seine Schauspiellaufbahn am Mannheimer Nationaltheater, wo er unter anderem in Inszenierungen von Jürgen Bosse und Johann Kresnik mitwirkte. Von 1989 bis 1996 spielte er am Staatstheater Stuttgart. Seitdem war er als freier Schauspieler tätig.

1996 gastierte er an der Seite von Raimund Harmstorff in ‚Götz von Berlichingen’ bei den Burgfestspielen Jagsthausen. Er spielte regelmäßig und oft auf den Theaterbühnen der Region, ist in der Metropolregion Rhein-Neckar und weit darüber hinaus bekannt. Dirk Mühlbach war regelmäßig in diversen Film- und Fernsehrollen, wie zum Beispiel ‚Tatort’ oder ‚Ein Fall für Zwei’, und auch in diversen Spielfilmen zu sehen.

Sponsoren:

Karin und Karl-Heinrich Esser Stiftung

Partner:

andiamo